itjob24.de

150 Jahre Leben als Maschine
Der montierte Mensch
Das Museum Folkwang widmet sich im Spätherbst 2019 mit einer medien- und epochenübergreifenden Ausstellung den großen gesellschaftlichen Fragen und Umbrüchen der letzten 150 Jahre.

Laufzeit: 08.11.2019 - 15.03.2020

Die Schau DER MONTIERTE MENSCH (8. November 2019 – 15. März 2020) zeigt Kunst als Spiegel der Industrialisierung, Technisierung und Digitalisierung. Bedeutende Werke der Malerei und Grafik, frühe fotografische Experimente, Installationen, Filme bis zu aktuellen Arbeiten der Post-Internet-Generation fügen sich zu einem kulturhistorischen Überblick.

Ausstellung: Museum Folkwang - Der montierte Mensch Die Ausstellung legt den Schwerpunkt auf die vielfältigen Verschmelzungen zwischen Mensch und Maschine, die in thematischen Sektionen verhandelt werden. Seit der Industriellen Revolution bis ins digitale Zeitalter haben sich Generationen von Künstlerinnen und Künstlern mit den technologischen Errungenschaften und ihren Auswirkungen auf die Menschheit befasst. Die internationalen Leihgaben reichen von Bilddokumenten der frühen Industrialisierung über die Kunst der Klassischen Moderne.




Fernand Léger,
„Le Mécanicien“,
1920, National Gallery of Canada, Ottawa,
© VG Bild-Kunst, Bonn 2019,
Foto: NGC

Sie umfassen die Experimente der Video- und Performancekunst in den 1960er Jahren und spannen den Bogen bis in die Gegenwart: Gerade in der heutigen Zeit sind mit dem Fortschrittsglauben auch Befürchtungen des Verlusts von Freiheit und Individualität verbunden. Zeitgenössische Positionen beleuchten aktuelle künstlerische Auseinandersetzungen mit den neuen Möglichkeiten und Unmöglichkeiten, die das digitale Zeitalter mit sich bringt.

Mit Werken von: Ed Atkins, Bettina von Arnim, Willi Baumeister, Helen Chadwick, , Marcel Duchamp, Max Ernst, George Grosz, Richard Hamilton, Raoul Hausmann, John Heartfield, Rebecca Horn, Konrad Klapheck, Maria Lassnig, Fernand Léger, Roy Lichtenstein, El Lissitzky, René Magritte, Goshka Macuga, Tony Oursler, Nam June Paik, Francis Picabia, Jon Rafman, Man Ray, Thomas Ruff, Jean Tinguely u.v.m.

Flankierend zeigt das Museum Folkwang vom 11. Oktober 2019 bis 15. März 2020 die Ausstellung I WAS A ROBOT – Science Fiction und Popkultur. Die Schau präsentiert einen faszinierenden Einblick in populärkulturelle Erzeugnisse und Phänomene zum Themenfeld Mensch und Maschine, das sich in der Ausstellung DER MONTIERTE MENSCH in seiner künstlerischen Dimension weiter entfaltet.



 
Der montierte Mensch
8. November 2019 – 15. März 2020
Die Ausstellung wird unterstützt durch RWE und gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die RAG-Stiftung sowie die Kunststiftung NRW.
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland und der Sparkasse Essen.


Öffnungszeiten
Di bis So 10 bis 18 Uhr,
Do und Fr 10 bis 20 Uhr
Mo geschlossen

Eintritt
Standard € 8 / ermäßigt € 5
Besucherbüro Museum Folkwang
T +49 201 8845 444
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Buchungen von Führungen
60 min € 80, T +49 201 8845 444


www.museum-folkwang.de


Quelle und Fotos: Museum Folkwang, Copyright VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: NGC






 

 

 

 

 
 
 




































































































































Golfkurse
Golf/Aktuell/News
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok