Museum für Angewandte Kunst Köln 2018Ausstellungsvorschau 2018
MAKK < Kunst und Design
Seit 1989 präsentiert das Haus seine umfassenden Sammlungen aus 800 Jahren europäischen Kunsthandwerks sowie eine 5.000 Jahre zurückreichende Schmucksammlung im Herzen von Köln - Blick auf die Domspitzen inklusive.


Der Rundgang durch die Jahrhunderte vermittelt den künstlerischen Reichtum der unterschiedlichen Epochen und Stile.

Im Jahr 2008 konnte ein weiteres Highlight eröffnet werden: die durch die Sammlung Prof. R.G. Winkler wesentlich erweiterte Design-Abteilung mit ihrem Schwerpunkt auf nordamerikanischem und westeuropäischem Design des 20. und 21. Jahrhunderts. In Europa einzigartig ist das Konzept - Design wird nicht isoliert, sondern in Dialog mit Werken der Bildenden Kunst ausgestellt, also Mondrian und Rietveld!

Die temporären Ausstellungen und die vielfältigen Veranstaltungsangebote des MAKK sind immer wieder ein Publikumsmagnet und spiegeln die Interessensvielfalt der Besucher - von Architektur und Fotografie über alle Bereiche des Kunsthandwerks bis zu zeitgenössischem Design.


Ausstellungsvorschau 2018


bis zum 4. Februar 2018
IM SPIELRAUSCH. Von Königinnen, Pixelmonstern und Drachentötern
Die Ausstellung präsentiert die kulturelle Verortung von Spielen, ihre Funktion ebenso wie ihre historische Entwicklung anhand real erfahrbarer Exponate wie Masken, Puppen, Spielfiguren, Spielfeldern, Screenshots, Trailern, Requisiten oder Textbücher. Durch die Gegenüberstellung in sechs thematisch unterschiedlichen Levels, entsteht ein Spannungsfeld innerhalb der verschiedenen Spielwelten.

15. bis 21. Januar 2018
Stylepark Selected imm 2018 at MAKK
Getreu dem Motto "It's not about everything – it's about the best" präsentiert “Stylepark” die interessantesten Neuheiten der imm 2018 in den Räumen des Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK).
Die Plattform für Architektur- und Design zeichnet jährlich von der Stylepark-Redaktion ausgewählte Neuheiten der Möbelmesse aus. Mit der Ausstellung "Stylepark Selected imm 2018 at MAKK" wird das erfolgreiche Onlineformat erstmals in die 3. Dimension weiterentwickelt: Die prämierten Neuheiten werden in einer spektakulären Szenographie des Münchner Designerduos RelvãoKellermann in der zentralen Ausstellungshalle des Museums präsentiert.
Neben der Szenographie von Ana Relvão und Gerhardt Kellermann werden Installationen, wie beispielsweise von Nachwuchsdesignern der Hochschule Hildesheim, ausgestellt. Beteiligte Unternehmen sind unter anderem Jung, Laufen, Richard Lampert und Vitra.
Dick Spierenburg, Creative Director der imm, gestaltet mit Unterstützung von Vitra den Lounge- und Bistro-Bereich.

Ausstellungen: Museum für Angewandte Kunst Köln 2018Stylepark, Copyright Stylepark

Elisabeth Brockmann – FREIHEIT, RAUM UND LICHT
24. Februar bis 8. April 2018
Die Düsseldorfer Künstlerin Elisabeth Brockmann ist bekannt für ihre Überraschungen im architektonischen Kontext und wird mit der Installation „Freiheit, Raum und Licht“ auch das Publikum des Museums in Erstaunen versetzen. Als permanente situationsspezifische Arbeiten für das MAKK hat die Schülerin von Gerhard Richter bereits Anfang 2017 die Leuchtobjekte „Schnaps“ und „Louster“ geschaffen.

Ausstellungen: Museum für Angewandte Kunst Köln 2018Aninmal, Copyright Elisabeth Brockmann

COLLUMINA – Internationales Licht Kunst Projekt Köln
22. – 24. März 2018
COLLUMINA ist ein Ausstellungsprojekt an ausgewählten Orten im öffentlichen Raum und in Museen der Stadt Köln. Für vier Abende zieht sich der Ausstellungsparcours entlang der Via Culturalis durch die Kölner Innenstadt. Mit Einbruch der Dunkelheit sind Installationen und kontextspezifische Interventionen von Künstler_innen zu sehen, die Licht als Material oder Medium nutzen. Ausgangspunkt des Parcours ist das Museum für Angewandte Kunst (MAKK) mit einer Präsentation unterschiedlicher künstlerischer Positionen.

#alleskönner. Peter Behrens zum 150. Geburtstag
17. März bis 1. Juli 2018
Die lachende Kaffeekanne von Kaiser’s Kaffee, das AEG-Waben-Logo, der Schriftzug „Dem Deutschen Volke“ am Berliner Reichstagsgebäude – jeder kennt diese Ikonen der Gestaltung. Urheber der Schöpfungen ist der in Hamburg geborene Künstler und Autodidakt Peter Behrens. Am 14. April 2018 jährt sich der Geburtstag des großen deutschen Gestalters und Architekten zum 150sten Mal. Besonders sein Wirken um die Jahrhundertwende bis zur Werkbund-Ausstellung in Köln hat seine Spuren in Kunst- und Designgeschichte hinterlassen.
Die Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) vereint in acht Themenräumen rund 220 Objekte, darunter Exponate aus der eigenen Sammlung wie der Salonflügel (1901) aus dem Musikzimmer des Hauses Behrens in Darmstadt, aber auch ganz frühe Möbelentwürfe, Gläserserien sowie ein Unikat-Glas aus dem Jahr 1898. Hinzu kommen hochkarätige Leihgaben aus anderen Instituten und Privatsammlungen, die teilweise erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der Fokus liegt dabei auf dem frühen OEuvre Peter Behrens‘ und insbesondere seinem Wirken im Rheinland.
Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt mit dem LVR Industriemuseum Oberhausen und den Kunstmuseen Krefeld, die im April und Mai mit eigenen Ausstellungen und ergänzenden Schwerpunkten folgen, und Teil des Jubiläumsprogramms "100 Jahre Bauhaus" sind. Eine gemeinsame Publikation mit insgesamt zwölf Themenheften ist in Vorbereitung. Das MAKK entwickelt dafür fünf Themenhefte, die sich bislang nicht publizierten Aspekten des Schaffens von Peter Behrens widmen.

Andy Warhol – Pop goes Art
1. September 2018 bis 24. Februar 2019
Das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) präsentiert erstmals eine bislang unveröffentlichte Privatsammlung, die nahezu lückenlos alle von Andy Warhol konzipierten Plattencover sowie zahlreiche Skizzen und Entwürfe umfasst. Zusammen mit Filmen und Hörbeispielen dokumentiert die Ausstellung ̶ getreu dem Titel „Pop goes Art“ ̶ das Zusammenspiel der Medien Kunst und Musik.
Andy Warhol (1928-1987) setzte sich seit 1949 immer wieder mit dem Medium Schallplatte auseinander. Als Werbegrafiker gestaltete er zunächst vor allem Jazz-LPs, bevor er sich in den 1960er Jahren – dann bereits als international etablierter Künstler – der Gesamtkonzeption für Cover der unterschiedlichsten Musikgenres widmete. Durch Zeichnungen, Siebdrucke, Fotografien und eigenwillige kalligraphische Elemente prägte er die Gestaltung und Ästhetik zahlreicher Plattencover der Zeit. Hierzu zählen das legendäre und skandalöse Album der Rolling Stones „Sticky Fingers“ oder Cover für Diana Ross, John Lennon, Paul Anka, Miquel Bosé oder das NBC Symphony Orchestra.
Absoluten Kultstatus hat mittlerweile das Album „The Velvet Underground & Nico“. Dieses Debütalbum der experimentellen Rockband The Velvet Underground mit der Sängerin Nico wurde von Andy Warhol produziert und im März 1967 veröffentlicht. Das ebenfalls von ihm konzipierte Plattencover zeigt eine Banane, deren gelbe Schale in Form eines Aufklebers gemäß des Slogans „Peel Slowly and See“ abgezogen werden kann, so dass das rosa Fruchtfleisch erscheint.
2018 jährt sich der 90ste Geburtstag Andy Warhols, der 80ste Geburtstag bzw. 30ste Todestag der aus Köln stammenden Musik- und Modeikone Nico, die als Warhols Muse Teil der Factory war und in zahlreichen Filmen Warhols wie beispielsweise „The Chelsea Girls“ mitspielte. Aktueller Anlass der Ausstellung „Andy Warhol – Pop goes Art“ ist zudem das 15-jährige Jubiläum des Kölner Musikfestivals c/o pop und das 20-jährige Jubiläum des Kölner Plattenlabels für elektronische Musik KOMPAKT.

Kölner Design Preis
26. Oktober bis 18. November 2018
Der „Kölner Design Preis“ geht in die 11. Runde: Gewürdigt werden herausragende Abschlussarbeiten von Designstudiengängen an Kölner Hochschulen. Der Preis ist damit ein wichtiger Beitrag zur Förderung des Designnachwuchses sowie zur weiteren Profilbildung Kölns als Designstandort von internationaler Bedeutung. Die Ausstellung im MAKK umfasst die Arbeiten der Preisträger und aller Nominierten und wird vom 26. Oktober bis zum 18. November 2018 präsentiert.





Museum für Angewandte Kunst Köln
An der Rechtschule
50667 Köln
www.makk.de



Quelle: Museum für Angewandte Kunst Köln
Fotos: Stylepark, Elisabeth Brockmann









 




































































































































Golfkurse
Golf/Aktuell/News